Demenz ist bei Parkinson-Patienten nicht immer offensichtlich

Demenz ist bei Parkinson-Patienten nicht immer offensichtlich

Es ist wichtig zu beachten, dass im Gegensatz zu Träumen oder Albträumen Halluzinationen auftreten, wenn eine Person wach ist. Wahnvorstellungen hingegen sind irrationale Ansichten, die nicht auf der Realität beruhen – zum Beispiel Vorwürfe der ehelichen Untreue oder die Angst, durch Medikamente oder Lebensmittel vergiftet zu werden. Wahnvorstellungen sind nicht absichtlich und können nicht kontrolliert werden, und sie sind für die Person mit Parkinson sehr real.

2. Menschen mit Parkinson-Krankheit leiden am häufigsten an visuellen Halluzinationen.

Von allen Sinnen – visuell (Sehen), akustisch (Hören), olfaktorisch (Geruch), taktil (Berührung) und geschmacklich (Geschmack) – sind Halluzinationen, die das Sehen betreffen, am häufigsten. “Es ist das Gefühl, dass etwas in der Nähe ist, siehst du, und es ist nicht da”, sagt Litvan. „Visuelle Halluzinationen können geringfügig und harmlos sein – wie einen Baum mit einer Person zu verwechseln oder zu spüren, dass ein Tier gerade Ihren Weg gekreuzt hat – oder sie können imposanter sein. ”

3. Die häufigsten Wahnvorstellungen beziehen sich auf Eifersucht.

Während Halluzinationen Fehlwahrnehmungen sind und im Allgemeinen das Sehen von Dingen beinhalten, die nicht da sind, sind Wahnvorstellungen Überzeugungen. Eifersucht hat unter diesen psychotischen Überzeugungen einen hohen Stellenwert, aber es ist nicht die einzige Emotion, die mit Wahnvorstellungen verbunden ist. “Patienten haben möglicherweise das Gefühl, dass jemand von ihnen stiehlt”, sagt Litvan. “Sie haben möglicherweise das Gefühl, nach Hause gehen zu wollen, wenn sie bereits in ihrem Haus sind, oder sie erkennen ihren Ehepartner möglicherweise nicht als ihren Ehepartner an, was für die Familie schrecklich ist. Wahnvorstellungen können auch in Art und Schweregrad variieren. “Ich hatte einen Patienten, einen ehemaligen Arzt, der 911 anrief, nachdem er die Illusion hatte, er sei in den Brustkorb geschossen worden”, sagt sie. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Wahnvorstellungen viel seltener sind als Halluzinationen, sagt sie.

4. Demenz manifestiert sich bei Parkinson anders als bei Alzheimer.

Bei der Alzheimer-Krankheit ist Demenz in der Regel dadurch gekennzeichnet, dass eine Person immer wieder Fragen stellt (oft dieselben). Bei Parkinson ist Demenz häufig mit kognitiven Fähigkeiten und aufgabenbezogenen Aufgaben verbunden. “Es beginnt mit Schwierigkeiten mit so genannten Führungskräften wie Planung und Terminplanung”, sagt Litvan. Während geringfügige Fehltritte frustrierend sein und auf eine geringfügige kognitive Beeinträchtigung hinweisen können, leidet eine Person erst dann an einer vollständigen Demenz, wenn die Erkrankung schwerwiegend wird und ihre Lebensqualität beeinträchtigt. “Wenn Menschen erhebliche Schwierigkeiten mit abstrakten Konzepten haben”, sagt Litvan, “und sich zukünftige Ereignisse vorstellen, ohne dass die Ereignisse konkret dargelegt werden – zum Beispiel ein CEO, der keinen Tag oder keine Reise planen kann -, ist dies ein Zeichen von Demenz.” ”

5. Demenz ist bei Parkinson-Patienten nicht immer offensichtlich.

Im alltäglichen Gespräch ist es möglicherweise nicht offensichtlich, dass jemand an Parkinson-Demenz leidet. Wenn Sie mit einer solchen Person sprechen, sagt Litvan, solange Sie sich mit konkreten Themen befassen, werden Sie möglicherweise nichts Falsches bemerken. Sie fügt hinzu: „Es kann sich bei jemandem manifestieren, der keine Entscheidungen mehr treffen oder nicht rechtzeitig erscheinen kann. Wenn jedoch bestimmte Fragen im Gespräch vermieden werden, scheint diese Person möglicherweise völlig in Ordnung zu sein. ”

6. Die meisten Menschen mit Parkinson geben einem Arzt keine Psychosesymptome zu.

Relativ harmlose Halluzinationen – wie das Spielen von Kindern in einem Sandkasten im Hinterhof – werden von Parkinson-Patienten ihren Ärzten häufig nicht gemeldet. “Aber auch kleinere sollten gemeldet werden”, sagt Litvan. Laut der American Parkinson Disease Association melden derzeit nur 10 bis 20 Prozent der Patienten ihren Ärzten Symptome einer Psychose. “Die Meldung von Psychosen ist äußerst wichtig, da diese angepasst werden können, wenn sie sich auf Medikamente beziehen”, sagt Litvan. Psychosen können auch mit neuen Zuständen wie Infektionen oder Stoffwechselproblemen, einschließlich Dehydration, zusammenhängen, die behandelt werden müssen.

7. Wir müssen das Stigma beseitigen.

Es ist wichtig, den Menschen zu versichern, dass sie nicht verrückt sind, weil sie Halluzinationen oder Wahnvorstellungen erleben. “Das ist eine große Angst, die wir alle haben würden – man beginnt Dinge zu sehen, die nicht da sind, bekommt Angst und will es nicht zugeben”, sagt Litvan. “Die Patienten müssen wissen, dass das, was sie erleben, überhaupt nicht mit Schizophrenie zusammenhängt und dass es sogar mit Medikamentenänderungen behandelt werden kann. “Aber Ärzte können nicht behandeln, was sie nicht wissen:” Es ist wichtig, dass Ärzte Fragen stellen “, sagt Litvan,” und dass Familienmitglieder und Patienten [neue Symptome] melden. In Litvans Praxis geben Ärzte den Patienten einen Fragebogen und erklären Halluzinationen und Wahnvorstellungen. Die Normalisierung der Symptome behebt die Angst und erleichtert die Behandlung von Psychosen.

Psychosen können auch bei Familienmitgliedern ihren Tribut fordern. „Ärzte konzentrieren sich in der Regel auf den Patienten, aber Gedanken an Diebstahl, Untreue und Festhalten gegen Ihren Willen können die Beziehungen schädigen“ – Janis Miyasaki sagt, dass die Pflege von Personen mit fortgeschrittener Parkinson-Krankheit möglicherweise bereits besteuert wird , MD, Mitglied des Programms für Bewegungsstörungen an der University of Alberta, der Kaye Edmonton Clinic und dem University Hospital. „Wir alle müssen uns der Verletzungen und Belastungen bewusst sein, die diese Gedanken Ehegatten und Familien verursachen können. ”

8. Neue Medikamente sind verfügbar.

Glücklicherweise stehen neue, wirksamere Behandlungen für die Parkinson-Krankheit zur Verfügung. “Früher hatten wir nichts anderes als ein gutes Antipsychotikum, das viele Nebenwirkungen hatte”, sagt Litvan. „Die Haupt [Nebenwirkung] war eine signifikante Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen, so dass [Blutuntersuchungen] alle zwei Wochen durchgeführt werden mussten – was sowohl für Patienten als auch für Ärzte eine Belastung war. “Obwohl es keine Heilung für Psychosen gibt, erleichtern neue Medikamente mit weniger Nebenwirkungen die Behandlung der Krankheit.

Mehr bei der Parkinson-Krankheit

8 Fragen an Ihren Arzt zu Psychosen

Kathies Geschichte: Sich um jemanden mit Parkinson und Psychose kümmern

6 Dinge, die Ihr Parkinson- und Psychoserisiko erhöhen können

Melden Sie sich für unseren Newsletter für gesundes Leben an!

Das Neueste in der Parkinson-Krankheit

Die Top 10 der Parkinson-Blogs, die 2020 folgen werden

Jeder wird diese wahrheitsgemäßen und inspirierenden Blogs über das Leben mit einer unheilbaren chronischen Krankheit lieben.

Von Laura McArdle 23. Dezember 2019

Was Sie essen sollten, wenn Sie an Parkinson leiden und wie Ernährung helfen kann

Eine gute Ernährung heilt den Zustand nicht, kann Ihnen jedoch dabei helfen, ein gesünderes Leben zu führen.

Von Brian P. Dunleavy, 17. Juni 2019

Medizinisches Marihuana und Parkinson: Ist es sicher?

Cannabis mag therapeutische Eigenschaften haben, aber es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um zu zeigen, wie es Parkinson-Patienten helfen kann.

Von Don Rauf 7. Juni 2019

Ist die Parkinson-Krankheit erblich?

Die Familienanamnese spielt in einem kleinen Prozentsatz der Fälle eine Rolle, aber auch Umweltfaktoren und Alter erhöhen das Risiko.

Von Don Rauf 7. Juni 2019

5 hoffnungsvolle Dinge, die jeder mit Parkinson-Psychose wissen https://harmoniqhealth.com sollte

Die Symptome der Parkinson-Psychose können zunächst belastend sein. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, sie zu verwalten und zu behandeln.

Von Jessica Migala 6. Juni 2019

Zittern bei Morbus Parkinson: Was sie sind, Arten von Zittern und mehr

Das mit Parkinson verbundene Zittern in den Griff zu bekommen, kann eine Herausforderung sein, aber Behandlungen können helfen.

Von Don Rauf 6. Juni 2019

6 Möglichkeiten, mit der Parkinson-bezogenen Psychose umzugehen

Verwenden Sie diese Strategien, um visuelle und auditive Halluzinationen zu verwalten.

Von Julie Stewart 12. September 2018

8 Zeichen Ihr geliebter Mensch hat Parkinson-bezogene Psychose

Wenn Ihr Partner oder Verwandter begonnen hat, Dinge zu sehen (oder zu hören), die nicht vorhanden sind, kann es zu Psychosen kommen, einem ziemlich häufigen Symptom von Parkinson. . .

Von Julie Stewart 12. September 2018

5 Filme, die jeder Parkinson-Patient sehen sollte

Fast jeder kann diese Filme darüber schätzen, wie sich der Zustand auf Beziehungen auswirkt, durch Bewegung unterstützt wird und Größe im Alltag hervorruft. . .

Von Reilly Bradford, 24. April 2018

6 Dinge, die Dyskinesien verschlimmern können

Dyskinesien bei Parkinson können durch Emotionen, zu wenig Schlaf und zu viel Levodopa verschlimmert werden.

Von Becky Upham 23. April 2018 “

In The Prophet schreibt Kahlil Gibran:

Deine Freude ist deine entlarvte Trauer.

Und derselbe Brunnen, aus dem dein Lachen hervorgeht, war oft mit deinen Tränen gefüllt.

Und wie kann es sonst sein?

Je tiefer das Leid in dein Wesen eindringt, desto mehr Freude kannst du enthalten.

Ich habe gestern an seine Worte gedacht, als ich mir Disneys neuen Film Inside Out angesehen habe, der meiner Meinung nach genauso nützlich ist wie ein Monat Psychotherapie. Noch besser ist es, es mit Ihren Kindern zu sehen: billige Familientherapie. Wir alle könnten eine Erinnerung an die verschiedenen Charaktere gebrauchen – Freude, Angst, Wut, Ekel und Traurigkeit -, die in uns leben, und wie unser Temperament von dem Kerl gefärbt wird, der das Steuerkreuz unseres Gehirns belastet.

Als eine Person, die den größten Teil ihres Lebens mit Depressionen zu kämpfen hatte, war ich besonders fasziniert von der Beziehung zwischen Freude und Traurigkeit. Ich lachte, als Joy einen kleinen Kreis in Richtung der Rückseite des Hauptquartiers zeichnet und Sadness sagt, dass es ihre Aufgabe ist, in diesem Raum zu bleiben. Wie oft habe ich meiner Depression den gleichen Befehl gegeben? “WARUM KÖNNEN SIE MICH NICHT NUR ALLEIN LASSEN? !! ZUM LETZTEN MAL . . . VERSCHWINDE AUS MEINEM LEBEN!!” Für die meisten von Inside Out möchte Joy nur die Blauheit loswerden, die alles durcheinander bringt. Einige Schlüsselmomente in der Odyssee des Paares zurück zum Hauptquartier lehren Joy jedoch die entscheidende Rolle der Traurigkeit für das Wohlergehen von Riley, dem Mädchen, in dem sie sich befinden, und wie Freude und Traurigkeit mehr miteinander verbunden sind, als sie jemals vermutet hatte.

Ich denke, die meisten von uns fühlen sich wie Freude mit diesem Stück Kreide in der Hand und wollen unsere Trauer an die entfernteste, kleinste Ecke in unserem Gehirn delegieren. Als Gesellschaft ist es uns unangenehm, mit einer Freundin zusammenzusitzen, bei der gerade Krebs diagnostiziert wurde, und nichts zu sagen – keine Plattitüden, keine Ratschläge, keine Witze -, nur ihre Tränen fallen zu lassen, wo immer sie mögen, wie es Sadness mit Rileys imaginärer Freundin Bing tat Bong, als er seine traumatische Vergangenheit wieder aufwärmte.

Tatsächlich erzwingen wir das Glück in unserer Kultur so sehr, dass es Unglück erzeugt. Auf der Suche nach dem Sinn des Menschen zitierte der Holocaust-Überlebende Viktor Frankl die verstorbene Professorin für Psychologie Edith Weisskopt-Joelson, die sagte:

Unsere derzeitige Philosophie der mentalen Hygiene betont die Idee, dass Menschen glücklich sein sollten, dass Unglück ein Symptom für eine Fehlanpassung ist. Ein solches Wertesystem könnte dafür verantwortlich sein, dass die Last des unvermeidbaren Unglücks durch das Unglück über das Unglück erhöht wird.

Wir haben Angst vor Traurigkeit, auch wenn sie dazu dient, den Menschen zum Überleben zu verhelfen. In seinem faszinierenden Stück Vier Wege, wie Traurigkeit gut für Sie sein kann, schreibt die Universität von Kalifornien, Berkeley, Professor für Psychologie Joseph P. Forgas, PhD:

Ergebnisse meiner eigenen Forschung legen nahe, dass Traurigkeit Menschen helfen kann, die Aufmerksamkeit auf externe Details zu lenken, die Vorurteile gegenüber Urteilen zu verringern, die Ausdauer zu erhöhen und Großzügigkeit zu fördern. All diese Erkenntnisse sprechen dafür, dass Traurigkeit einige adaptive Funktionen hat und daher als wichtiger Bestandteil unseres emotionalen Repertoires akzeptiert werden sollte.

In einer seiner Studien bewerteten die Teilnehmer die wahrscheinliche Wahrheit von 25 wahren und 25 falschen Trivia-Aussagen. Danach wurde ihnen gesagt, ob jeder tatsächlich wahr sei. Zwei Wochen später konnten nur traurige Teilnehmer genau zwischen den wahren Aussagen und den falschen Behauptungen unterscheiden. Die glücklichen Leute neigten eher dazu, alle zuvor gesehenen Aussagen als wahr zu bewerten.

Wir sind jedoch so negativ voreingenommen in unserer Einschätzung dieser „Problem-Emotion“ – programmiert in uns von Sitcoms und Medien-Schlagzeilen bis hin zu Selbsthilfeliteratur und Motivationsrednern -, dass wir nicht einmal zurückschrecken, wenn Leute wie Randy Pausch, der Der berühmte verstorbene Carnegie Mellon-Professor stellt Fragen wie: “Sie müssen sich entscheiden … Sind Sie ein Tigger oder ein Eeyore?”

Abgesehen davon habe ich jeden Teil seiner letzten Vorlesung geliebt.

Weil die Welt ihren Anteil an Eeyores braucht: feierliche, hochsensible, realistische, nachdenkliche Kreaturen. Außerdem existiert Eeyore in jedem von uns – er gleicht den nervig hyperaktiven Tigger aus. Keiner von uns ist zu 100 Prozent Tigger oder Eeyore. Wir sind nicht ganz Freude oder Traurigkeit. Wir sind beide und noch viel mehr.

Gibran schreibt:

Wenn du freudig bist, schau tief in dein Herz und du wirst feststellen, dass nur das, was dir Leid bereitet hat, dir Freude macht.

Wenn du traurig bist, schau wieder in dein Herz und du wirst sehen, dass du in Wahrheit um das weinst, was deine Freude war.

Ich werde an diese weisen Worte denken, wenn ich versuche, Joy zu zwingen, das Kommando in meinem Noggin zu übernehmen und Sadness zurück in ihren zierlichen Kreis zu schieben. Inside Out lehrt uns auf wunderbare Weise, dass wir all unsere Gefühle brauchen – sogar Ekel, Angst und Wut – und dass wir unser Vokabular der Emotionen umso mehr erweitern und uns der Bewegung jedes einzelnen in der grauen Substanz unseres Gehirns bewusst werden Je widerstandsfähiger wir sein werden, um mit den unerwarteten Wendungen und Wendungen des Lebens fertig zu werden.

Setzen Sie das Gespräch auf ProjectBeyondBlue fort. com, die neue Depressionsgemeinschaft.

Bildnachweis: Walt Disney Studios / Everett Collection

Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und nicht die von Everyday Health.

Melden Sie sich für unseren Mental Wellness Newsletter an!

Das Neueste in der emotionalen Gesundheit

Ressourcen für psychische Gesundheit für schwarze Amerikaner

Wo können sich schwarze Amerikaner in einer Zeit, die von einer globalen Pandemie und rassistischen Umwälzungen geprägt ist, um Hilfe wenden?

Von Melba NewsomeApril 30, 2021

Was treibt die Zunahme antiasiatischer Verbrechen an und wie können wir den Opfern helfen?

Die Schießereien in Atlanta haben den Anstieg der Hassverbrechen gegen asiatische Amerikaner deutlich gemacht. Was wird unternommen, um die Auswirkungen von Gewalt und psychischer Gesundheit anzugehen? . .

Von Don RaufMärz 25, 2021

Ein Therapeut spricht: Das wahre Mitnehmen aus Oprahs Meghan- und Harry-Interview

Das Interview des Jahres enthüllte psychische Probleme, die weit mehr Menschen als nur Mitglieder der königlichen Familie betreffen.  

Von Allison Young, MDMarch 18, 2021

5 Häufige Missverständnisse über häusliche Gewalt

Das Anrufen der Polizei hilft, Trauma zieht Trauma und andere Binsenweisheiten über häusliche Gewalt an, die den Tatsachen nicht standhalten.

Von Allison Young, MDFebruar 10, 2021

Wenn das Universum uns Unsicherheit gibt, backen wir

Während die Pandemie weiter tobt, habe ich mich dem Backen zugewandt, um meine Nerven zu beruhigen. So hat ein Großteil des Landes. Warum?

Von Alicia Raeburn 9. Februar 2021

Boxed In: “Was COVID-19 uns über Rassismus als Krise der öffentlichen Gesundheit beigebracht hat”

In dieser Episode von Boxed In diskutiert der Psychiater und Chefredakteur von Everyday Health Medical in Chief Patrice Harris, MD, wie unterschiedlich die Gesundheitsversorgung ist. . .

Von Maureen Connolly 12. November 2020

Einen Unterschied machen: Dr. Patrice Harris möchte die psychische Gesundheit in das Gesundheitswesen einbeziehen

Ohne psychische Gesundheit gibt es keine Gesundheit, sagt Dr. Harris, neuer Chefredakteur von Everyday Health.

Von Abby Ellin 2. November 2020

Boxed In Staffel 2, Folge 3: “Warum Lyme-Borreliose möglicherweise Hinweise darauf gibt, was mit COVID-19-Langstreckenfahrern passiert”

Brian Fallon, MD, Direktor des Zentrums für neuroinflammatorische Erkrankungen und Bioverhaltensmedizin an der Columbia University, diskutiert die Auswirkungen von. . .